Einladung zur Weihnachtsparty auf Hogwarts

Axel Baumann

Vor einigen Tagen fand ich in meinem Briefkasten eine Einladung inklusive Bahnfahrkarte für einen vorweihnachtlichen Besuch in die Zauberschule „Hogwarts“.
Abfahrt Gleis 9 3/4? Die Spinnen die Engländer? Es ist ja bekannt, dass man in England auf der falschen Seite fährt, dass man Wegangaben in Füßen und Meilen macht, dass ein Pint kein halber Liter ist, aber ein Abfahrtgleis noch mal in 4 Teile zu unterteilen? Egal – Google wird es schon wissen.

Des Rätsels Lösung

Gleis 9 3/4 befindet sich gar nicht in London, sondern 30 Kilometer außerhalb der Millionenmetropole. In den Leavesden Film Studios„, in der Nähe der Stadt Watford, in der englischen Grafschaft Hertfordshire. Früher gab es hier mal einen Flughafen und eine Flugzeugfabrik. 1995 entstanden daraus die Warner Brothers Filmstudios. Im Jahr 2000 begannen die Dreharbeiten zum Film: „Harry Potter und der Stein der Weisen“.

Visueller Rundgang

Gleis 9 3/4

Seit März 2015 gibt es auch einen richtigen Bahnhof in den Warner Brothers Filmstudios. Production Designer Stuart Craig ließ jeden Zentimeter von Gleis 9 3/4 – mit seinem Glasdach, den gelben Ziegeln und dem Gepäckwagen – nachbauen. Gedreht wurden die Szenen einst auf dem Bahnhof King’s Cross in London. Highlight ist die 78 Jahre alte Lokomotive „Olton Hall“, die in den Filmen den „Hogwarts Express“ darstellte. Dank Special Effects begrüßt sie auch Besucher der Warner Bros. Studio Tour mit weißem Dampf und zaghaftem Pfeifen. Leider ist sie nicht mehr fahrbereit. Eisenbahn- und Potter-Fans können nur durch den Original-Waggon schlendern und einen Blick ins Abteil werfen, in dem Harry, Hermine und Ron einst ihre skurrilen Süßigkeiten teilten.

Hogwarts Express

Im Jahr 2000 wurde die alte englische Dampflok Nr. 5972 „Olten Hall“ zum visuellen Vorbild. Unter dem Namen „Hogwarts Express“ brachte der Zug die Schüler nach den Ferien zum Internat Hogwarts zurück. Eindrucksvoll war die Fahrt über das Glenfinnan Viadukt in Schottland. Die „Olten Hall“ ist eine 4-6-0 Hall Class. Von dieser Baureihe wurden 259 Einheiten gebaut, die sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr eingesetzt waren.

The Journey

Winkelgasse

Kleines Modell von „Hogwarts“ mit großer Wirkung


Nach dem Verlassen der Winkelgasse ist fast das Ende der „Making of Harry Potter“-Ausstellung erreicht, bevor der Souvenir-Shop wartet. Aber ich hatte doch eine Einladung nach Hogwarts! Endlich stehe ich vor der Zauberschule. Vor einem Modell im Maßstab 1:24. Wie es so ist im Film: Nicht alles was echt wirkt, ist auch real. „Dieses Mini-Hogwarts sieht genauso aus wie im letzten Film und diente als Kulisse für die Außenaufnahmen. Zum Beispiel wenn Harry Potter mit seinem Besen über „Hogwarts“ flog, drehte man diese Szene mit dem Modell“, erklärt Model Supervisor José Granell: „Als Vorlage dienten die Durham Cathedral und das Alnwick Castle.“ Sechs Monate lang waren 86 Künstler und Mitarbeiter beschäftigt, bis das erste Mini-Hogwarts für „Harry Potter und der Stein der Weisen“ fertig war. Es hatte damals 40 Prozent der heutigen Größe. Danach wurde das Zauber-Internat für die folgenden sieben Filme noch viele Male verändert und umgebaut. Seit Ende des Jahres liegt Hogwarts unter Kunstschnee. Vier Tage lang hat es der Modellbauer schneien lassen, damit es winterlich aussieht – ganz wie im Film.

Horgwarts unter Schnee. Vier Tage lang hat es der Modellbauer schneien lassen.

Gleich öffnet sich das Tor

Anreise: Von London-Euston per Schnellzug nach Watford Junction. Das letzte Stück bis zum Studiogelände per Shuttlebus. Tickets sind ausschließlich im Voraus erhältlich.

Weitere Informationen zur Warner Bros. Studio Tour London sowie Eintrittskarten gibt es online unter: www.wbstudiotour.co.uk

Diese Reise wurde unterstütz von Warner Bros. Studio Tour London

© Axel Baumann (Text, Fotos und Video)